Beschäftigtendatenschutz | Aktuelle Regelungen und Fallstricke

1 Tag | 10:00 - 15:00 Uhr
Kursinformationen Zielgruppe Voraussetzungen Abschluss

SEMINARBESCHREIBUNG

Die Regelungen zum Beschäftigtendatenschutz sind komplex, und viele Arbeitgeber*innen fragen sich, wie sich die Gesetzeslage korrekt und rechtskonform in der Praxis umsetzen lässt. Hervorzuheben sind dabei Themen wie die Privatnutzung (Nutzung betrieblicher Kommunikationsmittel) und die Überwachung von Beschäftigten (Verhaltens- und Leistungskontrolle). Unerlässlich sind hier besondere Kenntnisse im Bereich des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), aber natürlich auch der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Darüber hinaus sind im Beschäftigtenkontext zwingend die Rechte der Beschäftigten in ihrer Rolle als Betroffene nach DS-GVO zu berücksichtigen.

In diesem Seminar vermitteln wir dir wesentliche Grundlagenkenntnisse für den rechts- und handlungssicheren Umgang mit Beschäftigtendaten. Anhand von Praxisbeispielen wird dir vermittelt, welche Rechtsgrundlagen in einzelnen Datenverarbeitungssituationen heranzuziehen sind. Dabei wird natürlich auch ein genauer Blick auf die aktuelle Entscheidung des EuGH vom 30. März 2023 und deren Auswirkungen auf den Beschäftigungskontext geworfen. Als ein weiteres Thema befasst sich dieses Seminar mit der Frage, welche Rolle der*die Datenschutzbeauftragte und der Betriebsrat im Rahmen gewisser Datenverarbeitungssituationen einnehmen. Außerdem erhältst du einen Überblick darüber, was im Home-Office hinsichtlich der Datensicherheit zu beachten ist.

Nach Abschluss dieses Seminars weißt du, was du im Rahmen des Beschäftigtendatenschutzes alles beachten musst, welche wesentlichen Vorschriften im Beschäftigungskontext heranzuziehen sind und welche datenschutzrechtlichen Pflichten die verantwortlichen Stellen haben.

SEMINARINHALT

  • Teil 1 | Grundlagen aus dem Datenschutz
    • Recht auf informationelle Selbstbestimmung
    • Verbot mit Erlaubnisvorbehalt
    • Definitionen
  • Teil 2 | Datenverarbeitung im Beschäftigungskontext
    • Regelungsumfang
    • Relevante Gesetze
    • Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung
    • EuGH-Urteil zur Anwendbarkeit des nationalen Beschäftigtendatenschutzes
    • Besondere Kategorien personenbezogener Daten
    • Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten am Beispiel Personalverwaltung
    • Auftragsverarbeitung
  • Teil 3 | Bewerbungsprozess
    • Informationspflichten des Verantwortlichen
    • Aufbewahrung von Bewerbungsunterlagen
  • Teil 4 | Personalakte
    • Definition und Inhalt
    • Rechte des Arbeitnehmers
  • Teil 5 | Nutzung betrieblicher Kommunikationsmittel
    • Technische und organisatorische Maßnahmen
    • Home-Office
  • Teil 6 | Betriebsrat
    • Mitbestimmungsrecht
    • Zusammenarbeit mit dem Datenschutzbeauftragten
    • Eigene Pflichten
  • Teil 7 | Bußgelder und Rechtsprechung
    • Relevante Bußgelder
    • Arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen

Die Zielgruppe für das Seminar richtet sich an:

Personalabteilung und HR-Verantwortliche: Diese Gruppe ist direkt mit der Verwaltung und Verarbeitung von Mitarbeiterdaten betraut und muss daher über aktuelle Regelungen und Best Practices im Bereich Beschäftigtendatenschutz informiert sein.

Führungskräfte und Geschäftsführer*innen: Da Führungskräfte oft Zugang zu sensiblen Mitarbeiterdaten haben, ist es wichtig, dass sie die Grundlagen des Beschäftigtendatenschutzes verstehen.

Datenschutzbeauftragte: Datenschutzbeauftragte spielen eine zentrale Rolle bei der Überwachung und Umsetzung von Datenschutzbestimmungen.

Betriebsrät*innen und Personalvertretungen: Diese Gruppe vertritt die Interessen der Mitarbeiter*innen und spielt eine wichtige Rolle bei der Einhaltung des Datenschutzes im Zusammenhang mit Beschäftigtendaten.

Unternehmensinhaber*innen und Selbstständige: Auch Unternehmensinhaber*innen, die ihre eigenen Mitarbeiter*innen beschäftigen, sollten sich über die relevanten Regelungen und Fallstricke im Bereich Beschäftigtendatenschutz informieren, um rechtliche Probleme zu vermeiden.

Berater*innen und Dienstleister*innen im HR-Bereich: Externe Berater*innen, die Unternehmen bei Personalangelegenheiten unterstützen, sollten über aktuelle Datenschutzbestimmungen und bewährte Verfahren im Umgang mit Beschäftigtendaten informiert sein.

Interessierte Mitarbeiter*innen: In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, auch Mitarbeiter*innen einzubeziehen, insbesondere solche, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben. Ein Grundverständnis des Datenschutzes kann das Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit Daten fördern.

 

Das Seminar ist für alle Interessierten offen, unabhängig von deinem bisherigen Erfahrungshintergrund. Es spielt keine Rolle, ob du bereits über Kenntnisse verfügst oder ob du das Thema zum ersten Mal kennenlernen möchtest. Das Seminar wurde so konzipiert, dass es sowohl Einsteiger*innen als auch Personen mit bereits vorhandenen Kenntnissen anspricht.

Darüber hinaus wird für die Teilnahme am Seminar kein bestimmter Bildungsabschluss vorausgesetzt.

Alle Teilnehmer*innen des Seminars “Beschäftigtendatenschutz – Aktuelle Regelungen und Fallstricke” erhalten eine offizielle Teilnahmebescheinigung der MORGENSTERN Academy. Diese Bescheinigung bestätigt die erfolgreiche Teilnahme am Seminar und dient als Nachweis für die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten.

Livestream Event

299 
Termin
Anzahl der Kursteilnehmer
Kursgebühr 299 
Gesamtsumme
299 
zzgl. Ust.
So kannst du den Kurs ansehen

Zum gegeben Zeitpunkt (24h vor dem Livestream Seminar wird allen Teilnehmenden der Zugang per E-Mail zugesendet). Du kannst auch ein Benutzerkonto anlegen. Dort bekommst du eine Übersicht über alle Seminare, in die du dich eingeschrieben hast. Außerdem bekommst du dort Zugang zu den Downloads, welche für die Seminare hochgeladen wurden.

Inhouse-Veranstaltung

Du möchtest dieses Thema gerne als individuelle Inhouse-Veranstaltung durchführen?
Kein Problem. Schreibe uns.